Narrenbaum setzen an der Furtwanger Fasnet

Fasnet

Fasnet ausrufen

Das Fasnetausrufen durch die Narrenzunft erfolgt in Furtwangen traditionell zwei Wochen vor Fastnacht. Dabei ist dies nicht der erste Termin auf der Straße. Bereits an Dreikönig klepfen die Fuhrkigili.
Der Zunftmeister gibt beim Fasnetausrufen Gereimtes über närrische Ereignisse in der Stadt zum Besten. Der Rathausschlüssel wird dem Bürgermeister abgenommen. 
An jenem Samstag wird anschließend durch die Narrenbaumsetzergilde der Narrenbaum aufgerichtet. Die Gilde wurde im Jahre 1975 gegründet. Die eigentliche Straßenfasnet beginnt mit dem „G´schmutzige Dunschdig“, wo die Kinder ihren farbenprächtigen Umzug haben. Am Abend folgt der traditionelle Hemdglunkerumzug. Im Jahre 2013 ist er 100 Jahre alt.

Weissnarren

Der Große Umzug findet in Furtwangen an einem Sonntag statt. Hier sieht man auch den Furtwanger Weissnarren, dessen Gestalt im 20. Jahrhundert in Vergessenheit geriet und der 1996 wieder zum Leben erweckt wurde.

Neben der Straßenfasnet gibt es zahllose Bälle und die Elfimess am Montag.
Am Aschermittwoch wird der Narrenbaum gefällt, die Geldbeutel gewaschen und die Fasnet beendet.

Einige feiern am folgenden Montag noch die Alte Fasnet im Saal.